HOMEPAGE DER HUNTING HORNETS
  Chronik des Teams
 

Hier soll euch kurz erläutert werden, was die Hunting Hornets im Jahr erlebt haben:


 

2005

               In diesem Jahr begann die "Dart Karriere"  
           des Volker Neuers 
und mir
(Alex Kayser).
Wir spielten zusammen bei dem von mir mitgegründeten Dartverein "Bella
Belissima" in Nister. 
            Nach einer schönen und lustigen
           erste Saison folgte eine weniger schöne Zweite mit Streit und viel unnötigem Stress.  Na ja, die Lust dort weiter zu spielen verschwand, aber die Liebe zum Sport war natürlich noch unverändert vorhanden. Zu diesem Zeitpunkt ergab es sich durch einen Zufall, dass zwei spätere Hornets zu uns nach Nister stießen: Marcus Demuth und Danny Fischer.
Deren damalige Mannschaft ("Black Devils") musste notgedrungen die Kneipe wechseln, weil diese wegen "Reichtums" schließen musste. Wir verstanden uns auf Anhieb alle sehr gut und waren auf einer Wellenlänge. Wir brachten die alte Saison in der C-Liga anständig zu Ende und formierten uns im neuen Jahr neu.  

2006

 Nun waren wir zwar ein lustiger Haufen, der auch richtig Lust zu darten hatte, aber ohne Kneipe war. Schließlich fanden wir eine gemütliche Gastwirtschaft in der "Weltmetropole" Hirtscheid (das liegt bei Nistertal Richtung Westerburg), namens Hirtscheider Mühlchen.  Hier stießen dann auch noch Petra und Uli Roman zu uns, die wir auch bereits in Nister kennen gelernt hatten. So, Mannschaft stand, Name musste her. Nach einem Brainstorming im "Mühlchen" waren die "Magic Maniacs" geboren.

 Die Saison verlief super. Wir hatten eine Menge Spaß, verloren nur zwei Spiele und stiegen als C-Liga Meister in die B-Liga auf.    Die erste Saison in der B-Liga verlief durchwachsen.
Leider verloren wir durch den Umzug von Uli einen guten Spieler. Wir meldeten zwei Spieler nach, die diese Lücke jedoch nicht füllen konnten. Am Ende schlossen wir die Saison auf dem 6. Platz ab. Naja, Hauptsache die Klasse gehalten, könnte man wohl sagen.

2007

Durch den Besuch eines Darttunieres ergab sich die Möglichkeit, nach Wied in den Gasthof zur Linde zu wechseln. Dieser lag für alle Mitglieder erheblich günstiger und zu alledem gefiel es uns auf Anhieb richtig gut. Wir starteten mit unveränderter Mannschaft in die nächste Saison. Diese verlief nicht sehr gut. Unsere zwei neuen Teammitglieder glänzten mit Nichterscheinen und Unzuverlässigkeit. Dem entsprechend schlossen wir die Saison auch sehr bescheiden ab.  Durch Rankingtuniere, die wir sonntags bei uns in Wied veranstalteten, lernten wir schließlich Rolf Denfeld kennen. Kurzerhand "verpflichteten" wir ihn und gründeten die 

HUNTING HORNETS!!!!!!!!    

Da die zwei zuletzt dazu gestoßenen Spieler wieder aufhörten und auch Volker eine Zwangspause machen musste, fehlte uns für die nächste Saison   noch ein Spieler. Der fand sich mit Dirk sogar in der eigenen Kneipe.

2008

 Die Saison verlief durchschnittlich. Wir mussten sicherlich noch als Mannschaft zusammenwachsen. Wir hatten eine Menge Spaß, denn Rolf war in jeder Hinsicht eine Bereicherung für unser Team. Am Ende mussten wir uns knapp geschlagen mit dem 5. Platz zufrieden geben. Die zweite Saison 2008 fing viel versprechend an, doch leider mussten wir erneut feststellen, dass manche Menschen einfach keine Teamspieler sind. Nachdem Dirk mitten im Ligaspiel wegen einer Kleinigkeit die Mannschaft verließ, standen wir erneut mit Personalproblemen da. Wir verzichteten auf Nachmeldungen und schlossen die Saison zu viert auf dem 4. Tabellenplatz ab.

2009

Volker kehrte voll motiviert zurück und wir starteten zu fünft in die neue Saison. Diese verlief auch sehr gut. Wir spielten die ganze Zeit im oberen Drittel mit und rechneten uns durchaus Aufstiegschancen aus. Leider patzten wir am Ende gegen den späteren Aufsteiger und auch am letzten Spieltag gegen den späteren Absteiger und schlossen die Saison nach einem spannenden Finale mit einem Punkt Rückstand auf dem 3.Tabellenplatz ab.

 Die zweite Saison 2009 begann ganz klar mit dem Ziel Aufstieg in die A-Liga „Wenn nicht jetzt wann dann“. Mit Chris Kutruff bekamen wir einen Spielstarken Zuwachs, der auch nötig war wie sich später noch rausstellen sollte, denn Volker konnte bis auf das erste Spiel an keinem weiteren Ligaspiel teilnehmen (Beruflich bedingt).
Am ersten Spieltag mussten wir direkt Auswärts in Höhr-Grenzhausen ran, wo wir auch prompt verloren und unser Saisonziel in Frage stellten. Doch danach starteten wir eine beeindruckende Siegesserie. Wir gewannen die nächsten sieben Ligaspiele in folge und verloren die ganze Saison über nur dreimal. Die am vierten Spieltag übernommene Tabellenspitze gaben wir bis zum Schluss nicht mehr ab und somit war das uns selbst auferlegte Saisonziel erreicht, der Aufstieg in die A-Liga.

2010


Nach dem Aufstieg in die A-Liga sollte unser Ziel sein: Spaß haben und wenn möglich noch die Klasse halten. Die Gruppen Auslosung ergab das wir viele neue Teams kennen lernen, und ein paar alte Bekannte aus der B-Liga wieder treffen sollten.
Nach einem Auftaktsieg im ersten Spiel mussten wir eine kleiner Durststrecke überwinden bis wir die nächsten Siege einfahren konnten. Danach lief es aber durchaus zufriedenstellend und wir schlossen die Saison mit 20 Punkten auf dem 5. Platz ab. Die Gruppe verlief sehr knapp, so das wir nur 5 Punkte Rückstand auf den 2. Platz hatten.
Alles in Allem eine schöne und spaßige Saison die nur am Ende dadurch etwas getrübt wurde, dass Rolf bekannt gab eine Saison zu pausieren.

Die zweit Saison in der A-Liga sollte eine schwere werden. Die Lücke die Rolf im Team hinterlassen hatte versuchten wir mit der Wieder-Verpflichtung von Alex Opel zu schließen. Doch es stellte sich raus das es nicht "Unsere Saison" sein sollte. Mit erheblichen Personalproblemen holten wir über die ganze Saison lediglich 7 Punkte und verblieben nur in der A-Liga durch eine einmalige Sonderregelung in der nur der letzte der Tabelle absteigen sollte.  

2011

Nach dem glücklichen verbleiben in der A-Liga in der letzten Saison, musste etwas passieren um das Team zu stärken. Zu den bekannten Problemen sollten dann noch neue dazu kommen. Denn sowohl Alex Opel, als auch Chris Kuttruff verliessen uns wegen privater Gründe. Wiedermal blieben nur die drei "Urgesteine" der Hornets übrig. Aber drei sind nunmal nicht vier und so muste Verstärkung her. Aber wer und woher. Nach vielen Telefonaten konnten wir Sepp und Peter für uns gewinnen. Beide hatten noch nie A-Liga gespielt aber wir und auch sie waren bereit das Risko einzugehen. Sportlich war die Saison ein Disaster, wir verloren viele der Spiele unglücklich und holten in der ganzen Saison nur einen Punkt. Leider stellte sich während der Saison raus das Peter nicht zu den Hornets passen würde, dafür Sepp um so mehr.
Wie eben schon beschrieben wurden wir letzter mit einem Punkt und stiegen in die B-Liga ab. 
Zum Start in die zweite Saison des Jahres hatten wir Veränderungen vorgesehen. Wir beschlossen einstimmig nach 4,5 Jahren in Wied die Gaststätte zu wechseln. Dafür gab es einige Gründe die auch mit den Betreibern mehrmals besprochen wurden aber es sich nichts veränderte. Der letzte ausschlaggebene Punkt war da wohl der Automatenaufsteller, wenn man ihn denn so nennen möchte, denn wiedermal wurde unsererseits ein gut besuchtes Turnier organisiert an dem sowohl Wirt, als auch Aufsteller verdient haben sollten, doch leider wurde sich nicht an Absprachen gehalten und die Hornets gingen mal wieder nur mit Unkosten nach Hause.
Also verliessen wir mit mehr als nur einem weinenden Auge die Linde in Wied.
Wiedermal durch Zufall sahen wir uns die Schnitzelranch in Kroppach an. Das Holländische Besitzerpaar war uns direkt sympathisch und auch der Rest gefiehl uns auf Anhieb richtig gut. Nach zusammensitzen mit Team, Wirt und unserem alten Aufstellerfreund Ralf Puderbach, war es beschlossen: Die Hornets spielen ab jetzt in Kroppach. Wir erweiterten unser Team noch durch unseren Wirt Gustaaf und Chris aus Köln die beide aus dem Steeldart Bereich zu uns stiessen. Die Saison lief dann ganz gut für uns und man merkte, dass der Abstieg und auch der Tapetenwechsel uns gut getan hatte, denn es machte wieder richtig Spass. Für mich persönlich eine der schönsten Saisons die ich bis jetzt erleben durfte. Am Ende holten wir in einem pakendem Saisonfinale den dritten Platz nach Kroppach.   

2012

Nach der schönen letzten Saison in unserer neuen "Heimat" freuten wir uns alle als es endlich wieder los ging. Chris aus Köln musste der weiten Strecke Tribut zollen und uns leider wieder verlassen. Dafür konnte aber Gustaaf zum erstenmal richtig mit mischen, denn die mittlerweile umgetaufte (in jetzt) Motorranch ist eine Bikersaison abhängige Gaststätte. Soll heißen: Im Sommer Bude voll mit gut gelaunten Holländischen Bikern, im Winter viel Zeit für Dart, lecker.
Die Saison lief dann wirklich ziemlich gut für uns, wir spielten gut und wenn wir mal nicht so gut waren halfen uns meistens die Gegner indem sie noch ein wenig schlechter spielten. Nicht falsch verstehen damit möchte ich nicht die Leistungen unserer Mitstreiter schmällern aber manche Siege waren doch erstaunlich. Egal, nach bereits 13 Spielen standen wir als sicherer Aufsteiger fest und durften "Meisterlich" feiern.
Die zweite Saison im Jahr und zurück in der A-Liga. Ausserdem sollten wir mit Björn und Manuela noch Zuwachs erhalten. Beide passten von Anfang an super ins Team und die neue Saison konnte los gehen. Das ging sie dann auch aber für uns eher nach hinten, denn in der ersten Saisonhälfte holten wir ganze 0 Punkte. Wir wussten zwar das es schwer werden würde doch nach sieben Spielen mit Nichts da zu stehen war doch überraschend. Wir verloren viele Spiele unglücklich und hätten durchaus mehr als die am Saisonende erspielten 6 Punkte zusammen tragen können, aber am Ende blieb nur der letzte Platz und der direkte Wiederabstieg in die B-Liga. Trotzdem war es eine spaßige Saison mit einem tollen Team.  


2013

Wieder angekommen in der B-Liga und natürlich hatten wir die Ambitionen direkt wieder aufzusteigen oder wenigstens eine erfolgreiche Saison zu spielen die nach der letzten Frustrierenden bitter nötig war. Allerdings hatten wir diese Saison mit erheblichen Personal Problemen zu kämpfen sei es beruflich oder gesundheitlich wir konnten froh sein das wir vier Mann am Spieltag zusammen brachten und das gelang sogar nicht immer. Wenn man diese ganzen Probleme berücksichtigt ist der am Ende erkämpfte dritte Tabellenplatz sogar noch als Erfolg zu werten. Kurz vor Ende der Saison konnten wir uns noch am frisch renovierten Dartraum erfreuen der nur wenig später nochmal zum Thema werden würde.
Start in die zweite Saison des Jahres mit klarem Ziel es sportlich wie auch organisatorisch besser hin zu bekommen. Beides sollte gelingen. Wir hatten jeden Spieltag genügend Leute und alle waren mit Spaß an der Sache dabei, besser noch, zur Hälfte der Saison konnten wir ein Neues Altes Mitglied wieder im Team begrüßen, denn durch den Umzug von Chris aus Köln zurück in den Westerwald war das Hinderniss der langen Anreise Geschichte. Sportlich gesehen war die Saison ein voller Erfolg wir spielten die ganze Saison oben mit und verloren nur gegen den späteren Aufsteiger.
Nun sollte man denken das mit dem erreichten zweiten Platz alles tutti ist und man in Ruhe auf die nächste Saison blicken kann, doch wiedermal wurden wir eines Besseren belehrt.
Der erwähnte frisch renovierte und extra für das Team bereit gestellte "Dartraum" sollte noch zum großen Thema werden, denn  Gustaaf unser Wirt und Mannschaftskollege eröffnete uns aus heiterem Himmel, dass wir die nächste Saison nicht mehr in der Motorranch weiter spielen können. Er wollte umbauen und so würde der Dartraum einem Umbau zu einem "Motorradfahrerbekleidungstrockenraum" zum Opfer fallen und dadurch wäre kein Platz mehr für das Dartteam. Nachdem ich kurz darüber nachgedacht hatte dieses Wort zur Wahl des Unwortes des Jahres einzureichen, hieß es erneut für uns Abschied nehmen und eine neue Lokation suchen. Wiedermal enttäuscht, frustriert und auch wütend traten wir die Suche an, nach mehreren Eindrücken entschieden wir uns für die neu eröffnete Cocktail Bar "Sahara" in Hachenburg. Dort wurde uns freundlich und mit viel Verständniss für den Sport entgegen getreten und so freuen wir uns auf das Neue Dartjahr.  
 

2014

Voller Vorfreude auf die neue Saison mit toller neuer Lokation ging es mal wieder unverändert in der B-Liga los.
Waren doch alle noch begeistert von der Cocktaillonge, musten wir bald feststellen, dass weder die Betreiber mit dem Dartsport etwas anfangen konnten, noch der bereitgestellte Raum groß genug war. Man kann nichts schlechtes über die Bewirtung sagen die war immer gut und freundlich , aber es passte nunmal nicht zusammen. Ach ja in eine Schischa Bar gehört meiner Meinung nach eine Abluftanlage, aber das nur nebenbei. Kurz gesagt Gaststätte war nix Saison war grad gar nix und so ging es mit voller Fahrt und Festtagsbeleuchtung ab in die C-Liga. Das hätte keiner erwartet eine Saison vorher um den Aufstieg gespielt und kurze Zeit später mit dem gleichen Team um den Nichtabstieg. Katastrophe!
In der zweiten Hälfte musten wir mal wieder ein neues zu Hause suchen. Und wie es manchmal ist sucht man in der Ferne wobei das Gute doch so nah ist. 2005 in Nister gestartet sollten wir fast zehn Jahre später wieder dort spielen und zwar im Gasthaus zur Konny. Konny, die Wirtin bescherte uns aussreichend Platz zwei Dartautomaten und jede Menge Interesse am Sport und am Gast. Sogar ein zweites Team bildete sich mit den DC Bandits und so ging es dann in die C-Liga Saison.
Natürlich lautete der Plan sofort wieder aufsteigen, jedoch beendeten wir die manchmal nicht ganz einfache Saison "lediglich" auf dem zweiten Tabellenplatz.
Wir machten eigentlich nicht viel falsch in der Saison ließen jedoch mit 9Punkten ein paar zu viel liegen und verpassten somit den ersten Tabellenplatz.

 

2015

 Nach der doch manchmal enttäuschenden Saison und dem eigentlich angepeilten, jedoch verpassten Wiederaufstieg, musste eine Veränderung her.
Durch einen Zufall und auch durch das Treffen in der Liga baute ich Kontakt mit Christian Bähner auf. Für mich war klar das ich diesen Bähner unbedingt haben will. Nach langen immer wiederkehrenden Gesprächen gab er dann irgendwann sein Einverständnis. Wahrscheinlich war er so genervt von mir, dass er einfach ja sagte um seine Ruhe zu haben. Die zweite Verpflichtung lief da doch einfacher, nachdem ich überlegte wen ich fragen könnte kam mir Chris Kuttruff in den Sinn. Vor einiger Zeit schon mal bei den Hornets gespielt dann aber wegen einer Frau aufgehört. Der Anruf ergab dann dass er eine Neue Partnerin und auch wieder Bock auf Darts hatte.
Mit diesem Recht breiten Kader ging es dann in die Saison, und es sollte eine gute werden . Die "Neuen" wurden direkt Leistungsträger. Uns gelang eine nahezu perfekte Saison und wir stiegen am Ende der Saison wieder in die B-Liga auf.
Wieder zurück in der B-Liga mussten wir auf einen Leistungsträger der letzten Saison verzichten. Chris Strelow entschied sich vorerst zu pausieren. 
Am ersten Spieltag lernten wir dann Carsten kennen. Der von uns liebevoll genannte Fahrer des Christian Bähner spielte zu dem mit selbigen bereits schon mal zusammen in einer Mannschaft und so wurde er nachgemeldet und die entstandene Lücke geschlossen.
Wir spielten eine hervorragende Hinrunde die dann aber hinsichtlich der sehr bescheidenen Rückrunde auch nötig war. Wir gerieten tatsächlich noch in den Strudel des Abstiegs Kampf, befreiten uns jedoch an den letzten beiden Spieltagen mit zwei super Leistungen und schlossen so auf Platz 5 ab.

 2016

 Wir konnten erneut Zuwachs begrüßen. Mit Manuel, Daniel und Kevin erweiterten wir unseren Kader auf beachtliche 14 Mann. „Viel zu viel“ wurde von manchen bemängelt, doch wie wichtig diese Neugänge noch sein sollten merkten wir im laufe des Jahres.
Sportlich verlief die erste Saison mit Höhen und Tiefen. Wir spielten immer im unteren Drittel der Tabelle und erlebten viele Tiefpunkte, aber auch einige Höhepunkte in der Saison.
Am Ende schlossen wir die Saison auf dem fünften Tabellenplatz ab und freuten uns über den sicheren Klassenerhalt.
Die zweite Saison im Jahr, sollte eine richtige Horror Spielzeit werden.
Es fing schon bescheiden damit an, daß Carsten und Christian uns verließen und zu mindestens Christian eine Lücke im Team hinterließ die weder menschlich noch sportlich geschlossen werden konnte. Auch Final trat wegen persönlicher Gründe vom aktiven Spielbetrieb zurück, um später sogar ganz aus dem Team zu scheiden.
Dazu kamen dann noch frisch gebackene Väter die natürlich ihre Prioritäten anders setzen müssen und nicht immer da sein konnten.
All dies waren Indikatoren dafür, daß wir am Ende mit nur einem Punkt da standen und tatsächlich in die C-Liga abstiegen.
Wie gesagt eine Saison zum vergessen mit schlechten Leistungen und schlechter Mannschaftsmoral, deswegen wurde sich nach der Saison zusammen gesetzt, gesprochen und für die neue Saison gemeldet.

 2017

 Angekommen in der C-Liga war der direkte Wiederaufstieg das klare Saisonziel.
Mit unverändertem Kader sollte das auch durchaus möglich sein.
Noch mehr Mut machte die Tatsache, dass Danny sich für die ganze Saison Zeit nahm und an jedem Spiel die Reise aus Gießen in den Westerwald antrat.
Die Stimmung und Moral stimmte diese Saison und auch die sportliche Leistung war sehenswert.
Wir ließen in der ganzen Saison nur vier Punkte liegen, sicherten uns zwei Spieltage vor Schluss die sichere Meisterschaft und stiegen direkt wieder in die B-Liga auf.
Leider freuten sich nicht alle über den direkten Wiederaufstieg und so zog es Sepp nach sieben Jahren zu einem unterklassigen Team aus Rennerod.
Er hinterließ eine Lücke und Kopfschütteln bei mir.
Wir beschlossen die Lücke nicht mit einem neuen Spieler zu füllen sondern mit dem Rest des Kaders in die nächste Spielzeit zu gehen.
Nach Katastrophen Start und drei Niederlagen musste eine Veränderung herbei. Ausserdem traten Mucke und Steffi vom aktiven Dienst am Dart zurück, wodurch der Kader ziemlich dünn wurde. 
Durch einen glücklichen Zufall konnten wir Kevin Sulimma verpflichten der menschlich und spielerisch einschlug wie eine Bombe.
Ab dann wurde zur großen Aufholjagd geblasen und Spiel um Spiel gewonnen.
In der Hälfte der Saison meldeten wir Kutti nach, der eigentlich pausieren wollte, aber für den zu beschäftigten Kevin Schnorr einspringen musste und es mehr als gut machte.
Das war der Moment in dem die "Legion of Boom" entstand.



Wir legten eine beeindruckende Siegesserie hin, hatten sogar zwischendurch Chancen auf den Aufstieg und schlossen die für mich beste Saison seit langem mit lediglich drei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer als Dritter ab.
BOOM!


2018

Nach einer tollen Saison zog es Kevin Sulimma der Liebe wegen in den Allgäu und hinterließ uns mal wieder eine Lücke im Kader.
Ich erstellte eine Anfrage auf der neu geschaffenen Spielerbörse des Ligabetreibers, hatte aber wenig Hoffnung, daß sich wirklich jemand bei mir meldet.
Wochen vergingen, ohne das sich etwas tat.
Ehrlich gesagt hatte ich die Anzeige auch schon vergessen bis ich eines Tages eine Nachricht bekam in dem sich ein gewisser Thomas nach uns erkundigte und Interesse zeigte bei uns anheuern zu wollen.
Einige Nachrichten später war auf beiden Seiten Interesse geweckt und man verabredete sich zum Probetraining.
Da stand er nun Thomas Wingender.
Groß schlaksig, in den besten Männer Jahren und seit zwei Jahren im Dartsport unterwegs.
Wir fingen an zu darten und ich weiß noch genau was ich während seiner ersten Aufnahme dachte.
Diese dauert im übrigen so lange wie bei einem normalen Mensch ein Wimpernschlag.
Ich dachte also, wirklich ein netter Kerl der uns aber wahrscheinlich spielerisch nicht direkt weiter helfen kann.
Komplette Fehleinschätzung meinerseits.
Thomas und wir anderen spielten eine herausragende Saison, toppten noch einmal die Vorsaison und stiegen am Ende als Meister in die A-Liga auf.
Die Auslosung ergab eine so genannte Todesgruppe.
Vier ganze Bezirksliga Absteiger erwarteten uns und eine schwere Saison.
Wir nahmen die Herausforderung an und konnten nach leichten Anfangsschwierigkeiten jedes Team außer den späteren Aufsteiger mindestens einmal besiegen, holten am Ende 19 Punkte und verblieben sicher in der A-Liga.
 

2019

 

Wir starteten in die zweite A-Liga Saison und es sollte keine leichte werden.
Nach noch ordentlichem Start liesen wir in der weiteren Saison immer mehr nach.
Dazu kamen gesundheitliche Probleme was wohl auch dazu beitrug das wir nach einem Jahr wieder in die B-Liga abstiegen.
In der Sommerpause fanden mal wieder die "Wäller Open" statt.
Seit vier Jahren veranstalten wir dieses große Turnier mit einer handvoll Leuten und es ist immer eine tolle Sache für uns und unsere Gäste.
Zurück in der B-Liga kehrte der verlorene Sohn Sepp wieder zurück.
Darüber freuten wir uns alle sehr.
Er wurde direkt wieder wichtiger Bestandteil des Teams, als wäre er nie weg gewesen.
Sportlich verpassten wir zwar unser Ziel den direkten Wiederaufstieg aber trotzdem spielten wir eine gute Saison die mal wieder nicht einfach war.
Unsere gute Rückrunde in der wir fünf von sieben Spielen gewinnen konnten spülte uns noch hoch auf Platz vier punktgleich mit dem Drittplatzierten.

 

 

 

 

 

 

 


                                                         
 
 



 

 

                                                        
                             
          



  
                   


                    
 
  
                                     
 

 
          
 
 

          
 


                  
 

          
                                                  



                                



  


 

     
    

 


 
  Du bist der 64609 Besucher (182399 Hits) auf unserer Homepage. copyright by Kayser  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=